Speedster 1 - Oldtimer, das schönste Hobby der Welt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Speedster 1

Ford A

Irgendwann hat man eine Idee, manche verwirft man, manche vergisst man, aber es gibt auch Ideen, die einen nicht mehr loslassen.

So eine Idee hatte ich 1986, als ich mir einen Ford A Tudor mit ganz schlechter Karosse kaufte. Dann stand er da so einige Zeit als “Scheunenfund” herum.Da ich keine rechte Vorstellung hatte, was ich damit machen sollte. Aber dann kam diese Idee.

Ich baue mir aus diesem Auto einen Speedster. Denn durch meine vielen Besuche bei dänischen Ford-A Leuten hatte ich viel über diese Autos gehört. Man baute Ende der  30er Jahre bis in die 40er Jahre aus der Technik der Ford - A Fahrzeuge Wettbewerbswagen für den Motorsport. Die Technik wurde, wie auch heute üblich, verbessert ( getunt) und die Karosserie wurde in den verschiedensten Formen nach eigenem Geschmack hergestellt. Der bekannteste Hersteller war die Firma Adolf Schenström in Kopenhagen, dort baute man ca. 120
Speedster. Viel Fahrzeuge wurden aber auch in Eigenregie gebaut. In Norwegen existiert noch ein Stück aus dieser Zeit.
Das nachfolgende Bild ist 1979 auf dem Grenztreffen in Kopenhagen entstanden.
Ähnliche Tendenzen gab es auch in anderen Ländern, aber speziell in Amerika, der Heimat des Ford - A. Der wohl bedeutendste Rennfahrer aller Zeiten, Juan Emanuel Fangio beggan seine Laufbahn auf einem Ford-A Speedster







Das ist der originale Ford-A, in dem Fangio gefahren ist.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü