Korsika - Oldtimer, das schönste Hobby der Welt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Korsika

Oldtimerreisen

Du bist verrückt hat mir so mancher erklärt, dem ich gesagt habe:

Ich fahre mit meinem Ford-A auf eigener Achse nach Korsika und  wieder zurück.
                
Nun ja. ich hatte es gesagt, also musste ich es in die Tat umsetzen.


Für die Hinfahrt habe ich folgende Strecke gewählt:


Von Kelz durch die Eifel in den Hunsrück durch den Pfälzer Wald nach Frankreich. Im Elsas haben wir die erste Nacht geschlafen. Nun ging es entlang der deutschen Grenze in die Schweiz und über den großen St. Bernhard nach Italien, bei Turin die zweite Nacht und dann über Genua nach Pisa, hier war die dritte Übernachtung. Am anderen Morgen ging es dann mit der Fähre von Livorno nach Korsika.


Korsika hat mich und meine Frau begeistert wir waren 8 Tage auf der Insel und haben jeden Tag genossen.

Die Rückreise ging dann von Pisa auf der Strada del Brennero über Pisa, Lucca, Modena, Poebene Verona, Bozen, und dann über den Brennerpass und durch Österreich nach Bregenz am Bodensee. Unterwegs kamen wir in Maranello vorbei, da musste ich doch eine Foto vor dem Ferrari-Werk mit unserem A-Ford machen. Vom Bodensee ging es dann Richtung Norden zurück nach Hause, Für die Rückfahrt haben wir uns über eine Woche Zeit gelassen. Es war ein tolles Erlebnis, mit einem über 70 Jahre alten Auto diese wunderbare Reise zu machen. Der Ford hat bis auf Kleinigkeiten die Tortur gut überstanden ( Fahrer und Beifahrer auch ).

Bei einer Fahrstrecke von 3.500 km
darf auch mal ein Reifen platzen, sonst
wären ja die Reserveräder überflüssig.

----------------------------------------------

Wenn man die Kühlerfigur verliert,
dann kann man auch mit einem
Deckel vom Marmeladenglas fahren.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü